Nach dem Axt-Angriff in Schwerin : Jetzt spricht das Opfer

23-13214194_23-66107979_1416392498.JPG von 02. Juli 2020, 12:30 Uhr

svz+ Logo
Blumen sind stumme Zeugen des Axtangrifss auf eine Rentnerin in der Schweriner Kleingartenanlage.
Blumen sind stumme Zeugen des Axtangrifss auf eine Rentnerin in der Schweriner Kleingartenanlage.

Antje S.* konnte Klinik nach drei Tagen verlassen und dankt allen Menschen, die ihr nach dem Überfall in der Gartenanlage geholfen haben

Ihre linke Hand steckt in einem dicken Verband, die Wunden am Kopf wurden genäht. Was am 23. Juni geschehen ist, wird Antje S.* nie mehr vergessen. „Aber das Leben muss ja weitergehen“, sagt die 71-Jährige, die in ihrem Kleingarten in der Anlage am Hopfenbruchweg von einem Mann mit einer Axt angegriffen wurde. Als mutmaßlichen Täter verhaftete die Poli...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite