Glosse : Schwerins geheimer Plan zur Fahrradstadt zu werden

von 09. Juli 2021, 09:41 Uhr

svz+ Logo
Stadteinwärts gibt es in der Lübecker Straße ab der Johannes-R.-Becher-Straße schon einen Radstreifen.
Stadteinwärts gibt es in der Lübecker Straße ab der Johannes-R.-Becher-Straße schon einen Radstreifen.

Radentscheid, Radforum und Radverkehrsplanung – fast könnte man den Eindruck gewinnen, die Landeshauptstadt möchte Fahrradstadt werden.

Schwerin | Ob als Bürgerbegehren oder seitens der Stadtverwaltung mit Bürgerbeteiligung: Den Radverkehr zu verbessern, hat die Stadt sich definitiv auf die Fahnen geschrieben. Doch die Schweriner sind ein schwieriges Völkchen. Sie hängen an ihren Autos. Der Wechsel aufs Rad fällt schwer. Kein Problem, dachten sich offenbar schlaue Planer in der Stadtverwaltung. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite