Schwerin in Zahlen : Stadtpräsident Sebastian Ehlers musste 328 Namen vorlesen

von 29. April 2021, 09:42 Uhr

svz+ Logo
Wenn nicht gerade Pandemie wäre, würde die Stadtvertretung im Rathaus tagen.
Wenn nicht gerade Pandemie wäre, würde die Stadtvertretung im Rathaus tagen.

Namentliche Abstimmungen können in der Stadtvertretung zur Tortur werden.

Schwerin | Stadtpräsident sein – das klingt eigentlich ganz gut. Doch auch dieser Job hat seine Schattenseiten. Zum Beispiel, wenn es bei namentlichen Abstimmungen gilt, alle Stadtvertreter persönlich anzusprechen. Sebastian Ehlers musste am Montag genau das tun. Und zwar gleich achtmal. Wahl und Einzelabstimmungen Den Anfang machte die geheime Wahl von Be...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite