Arten- und Populationsschutz : Schweriner Zoo fördert Projekt zum Schutz der Rothunde in Nepal

von 10. Januar 2022, 13:06 Uhr

svz+ Logo
Rothunde gelten in der freien Natur als „stark gefährdet“. Im Schweriner Zoo lebt gleich ein ganzes Rudel.
Rothunde gelten in der freien Natur als „stark gefährdet“. Im Schweriner Zoo lebt gleich ein ganzes Rudel.

Tierpark will sich auch in diesem Jahr als Artenschutz-Zoo profilieren – mit dem Rote-Liste-Zentrum und Aktivitäten darüber hinaus

Schwerin | Von Besuchern werden sie häufig mit Füchsen verwechselt – die Rothunde. Gleich ein ganzes Rudel lebt im Zoo der Landeshauptstadt. Zu Hause sind die Tiere, deren Bestand von Experten als „stark gefährdet“ eingeschätzt wird, unter anderem in den Mittelgebirgen Nepals. Mit dem Erlös aus dem Zoo-Lauf von 2020 förderte der Schweriner Tierpark jetzt ein Pro...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite