Schweriner Landgericht : Bewährungsstrafe für Drogendealer

Das Schweriner Landgericht
Das Schweriner Landgericht

Das Gericht erteilte dem Mann die Auflage, eine ambulante Drogentherapie zu machen.

von
05. August 2019, 15:25 Uhr

Wegen bewaffneten Drogenhandels hat das Landgericht Schwerin am Montag einen 28-jährigen Schweriner zu einem Jahr und zehn Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Das Gericht erteilte dem Mann die Auflage, eine ambulante Drogentherapie zu machen. Sollte er diese nicht antreten, riskiere er die Einweisung in eine geschlossene Klinik mit anschließender Haftverbüßung, machten die Richter deutlich.

Schweriner hat gestanden

Im Februar waren bei einer Polizeikontrolle im Auto des Mannes Marihuana, Ecstasy-Tabletten und Amphetamine gefunden worden. Den Angaben zufolge hatte er einen Schlagring und ein Messer mit feststellbarer Klinge dabei, was strafverschärfend wirkt.

Dennoch bewertete das Gericht die Straftat als minderschweren Fall, da die sichergestellte Drogenmenge nur geringfügig über dem laut Gesetz tolerierten Maß für legalen Drogenbesitz gelegen habe. Zudem hielten die Richter dem Angeklagten zugute, dass er ein Geständnis ablegte. Dem Mann hatten mindestens fünf Jahre Gefängnis gedroht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen