Schwerin : Behinderten-Werkstätten machen wieder auf

23-13214194_23-66107979_1416392498.JPG von 14. Mai 2020, 17:32 Uhr

svz+ Logo
Bei der Grundsteinlegung wurde das Geheimnis um den Namen gelüftet: Werkstätten-Geschäftsführer Stephan Hüppler und Lebenshilfe-Vorsitzende Verena Riemer freuten sich über die Idee von Olaf Stumpp. Sozialdezernent Andeas Ruhl (v.l.) findet das inklusive Kita-Konzept für 69 Kinder „fantastisch“.

Die Verantwortlichen wie Werkstätten-Geschäftsführer Stephan Hüppler (l.) und Lebenshilfe-Vorsitzende Verena Riemer sowie Sozialdezernent Andeas Ruhl (r.) freuen sich über die Rückkehr zum Alltag.

Auch für Menschen mit Behinderungen kehrt in Schwerin langsam der Alltag zurück

Heute ist es soweit: Nach dem grünen Licht vom Land können die ersten Angehörigen wieder in die Wohngruppen der Dreescher Werkstätten kommen. Mehr als 120 Jugendliche und Erwachsene leben in den Gruppen, deren Häuser wegen der Corona-Pandemie seit Mitte März für den Besucherverkehr geschlossen waren. Auch der Betrieb in den Werkstatt-Bereichen soll bei...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite