Schwerin : Telefonseelsorge baut aus: Einsamkeit ist der größte Gegner

23-11367842_23-66107387_1416392026.JPG von 16. Juli 2019, 20:00 Uhr

svz+ Logo
Auch in diesem Jahr bietet die Ökumenische Telefonseelsorge Mecklenburg, Stelle Schwerin, wieder einen Telefonseelsorge-Ausbildungskurs an. Das neue Konzept legt seinen Schwerpunkt auf die Arbeit als Chat-Seelsorger. Weil jüngere Hilfesuchende heutzutage eher schreiben als reden.  Fotos: Thorsten Meier
1 von 2
Auch in diesem Jahr bietet die Ökumenische Telefonseelsorge Mecklenburg, Stelle Schwerin, wieder einen Telefonseelsorge-Ausbildungskurs an. Das neue Konzept legt seinen Schwerpunkt auf die Arbeit als Chat-Seelsorger. Weil jüngere Hilfesuchende heutzutage eher schreiben als reden. Fotos: Thorsten Meier

Ökumenische Telefonseelsorge in Schwerin baut Arbeit im Netz aus und bietet künftig neben Gesprächen auch einen Chatraum an.

Sie ist und bleibt der größte Gegner der 95 ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Ökumenischen Telefonseelsorge Mecklenburg in Schwerin - die Einsamkeit. „Sie greift um sich und ist das Top-Thema bei den ungefähr 20 000 Anrufern, die wir jedes Jahr haben“, sagt Uta Krause, die diesen Anlaufpunkt der Caritas seit 13 Jahren leitet. Für die Einsamkeit seien w...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite