Schwerin/Ludwigslust : Zugbegleiterin im Regional-Express bespuckt und bedroht

zugbegleiter.jpg

Am frühen Freitagmorgen wurde die Frau von drei Männern bedroht. Jetzt ermittelt die Polizei.

von
05. April 2019, 11:55 Uhr

Nachdem der RE 13941 den Hauptbahnhof Schwerin verlassen hatte, traf die Zugbegleiterin auf drei Männer, die zusammen im Zugabteil saßen und Bier tranken. Einen Fahrausweis konnten sie nicht vorlegen. Geld für eine Fahrpreisnacherhebung hatten sie auch nicht.

Frau mit Bier übergossen

Daraufhin hat die Bahn-Angestellte die drei Männer aufgefordert, den Zug beim nächsten Halt in Schwerin-Süd zu verlassen. Als sie sich umdrehte, bemerkte sie, dass ihr offensichtlich Bier über den Rücken gegossen wurde. Daraufhin forderte sie die Männer nochmals auf, den Zug zu verlassen. Einer der Männer soll ihr mit Gewalt gedroht haben, wenn sie sich nicht „verpisse“.

Als dann die Männer den Zug in Schwerin-Süd verlassen wollten, drehte sich einer der Männer plötzlich um und spuckte der Frau mit Bier und Speichel ins Gesicht. Kurz darauf setzte der Zug seine Fahrt fort. Die Zugbegleiterin verständigte schließlich die Polizei.

Täter sind polizeibekannt

Zwei der Männer konnten die Beamten kurze Zeit später festnehmen. Ein weiterer Tatverdächtiger konnte am Hauptbahnhof Schwerin ermittelt werden. Bei den vorläufig Festgenommenen handelte es sich um ein Brüderpaar im Alter von 32 und 33 Jahren aus Hagenow sowie einen 24-Jährigen. Einer von dem Brüderpaar stellte sich als vermeintlicher Haupttäter heraus.

Zu dem bereits vorhandenen Straftatenregister der Täter kommt nun noch ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Körperverletzung, Erschleichen von Leistungen und eines Verstoßes gegen Weisungen während der Führungsaufsicht hinzu.

Die Zugbegleiterin brach nach Ankunft des Zuges in Ludwigslust ihren Dienst ab.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen