Flucht aus Aserbaidschan : „Dschungel-Asyl“ statt Disneyland

von 06. Mai 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
BU BU
 

Aus Baku am Kaspischen Meer macht sich die Familie von Aibeniz Eser auf ins Ungewisse

Menschen aus rund 100 Nationen leben in Schwerin und Umgebung. Einige von ihnen sind bereits eine lange Zeit bei uns in Deutschland, andere erst wenige Wochen. Sie alle haben ihre Geschichte. Einige von ihnen stellen wir vor. Heute: Aibeniz Eser aus Aserbaidschan. Aus Baku am Kaspischen Meer machen sich 2001 die neunjährige Aibeniz Eser, ihr Bruder Hüs...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite