Schwerin : Das Projekt „Geothermie“ wird weiter vorangetrieben

von 27. November 2020, 17:01 Uhr

svz+ Logo
Wo der Bergbau ist, darf eine Lampe nicht fehlen. Die Staatssekretärin des Energieministeriums Ina-Maria Ulbrich bekam sie bei der Baustellenbegehung von Josef Daldrup (2. v.l) überreicht. Auch der Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Gerd Böttger (l.), Geschäftsführer Dr. Josef Wolf (m.) und OB Rico Badenschier (2.v.r) machten sich ein Bild von der Situation.
Wo der Bergbau ist, darf eine Lampe nicht fehlen. Die Staatssekretärin des Energieministeriums Ina-Maria Ulbrich bekam sie bei der Baustellenbegehung von Josef Daldrup (2. v.l) überreicht. Auch der Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Gerd Böttger (l.), Geschäftsführer Dr. Josef Wolf (m.) und OB Rico Badenschier (2.v.r) machten sich ein Bild von der Situation.

Finale Abstimmungen für die zweite Phase der Geothermie. Nun geht es bald erneut knapp 1300 Meter in die Tiefe.

Schwerin | 34 Meter hoch wird der Bohrer auf dem Gelände des Sportparks Lankow bald in die Höhe ragen, wenn mit der zweiten Phase der Geothermie-Förderbohrung gestartet wird. Anfang nächsten Jahres soll mit der Injektionsbohrung in knapp 1300 Meter Tiefe begonnen werden. Also zwei Monate später als eigentlich angedacht, denn durch die Corona-Pandemie kam es zu L...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite