Nach Kritik von Verdi : Anschuldigungen gegen Amazon sind aus der Luft gegriffen

von 05. März 2021, 13:55 Uhr

svz+ Logo
Versandriese Amazon möchte bis 2022 in Schwerin ein Versandzentrum eröffnen.
Versandriese Amazon möchte bis 2022 in Schwerin ein Versandzentrum eröffnen.

Unternehmenssprecher Stephan Eichenseher widerspricht Gewerkschaftsvorwürfen und garantiert 130 Arbeitsplätze für Schwerin.

Schwerin | Der Versandhändler Amazon musste Anfang der Woche viel Kritik einstecken. Verdi-Geschäftsführerin Diana Markiwitz hat das Unternehmen in Pflicht genommen. Ihr Vorwurf: Amazon zahle zu schlecht und biete miese Arbeitsbedingungen. Doch das will der Internet-Riese so nicht stehen lassen. Senior Public Relations Manager Stephan Eichenseher erklärt, dass v...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite