Schwerin : Schuldenfalle schnappt in Corona-Zeiten zu

23-13214194_23-66107979_1416392498.JPG von 05. August 2020, 14:06 Uhr

svz+ Logo
Überschuldung: Diesem Thema werden sich viele Schweriner voraussichtlich im Herbst stellen müssen.
Überschuldung: Diesem Thema werden sich viele Schweriner voraussichtlich im Herbst stellen müssen.

Hoher Zulauf in der Beratungsstelle: Betroffene stehen durchschnittlich mit 28 000 Euro in der Kreide

Treibt Corona die privaten Schulden in die Höhe? Seit einem Monat habe sich die Zahl der neuen Fälle pro Woche um rund die Hälfte erhöht, sagt die Leiterin der Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle der Volkssolidarität in der Gutenbergstraße auf dem Großen Dreesch, Katja Rosendahl. „Und es ist zu erwarten, dass der coronabedingte Ansturm im September...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite