Schwerin : Der Ruheforst „Schweriner Seen“ verdoppelt seine Fläche

23-17638254_23-66108082_1416392554.JPG von 31. Juli 2020, 15:16 Uhr

svz+ Logo
Der neue Teil des Ruheforstes wurde mit einer ökumenischen Andacht eingeweiht: Forstamtsleiter Ingo Nadler im Gespräch mit Pastor Burkhardt Ebel.
Der neue Teil des Ruheforstes wurde mit einer ökumenischen Andacht eingeweiht: Forstamtsleiter Ingo Nadler im Gespräch mit Pastor Burkhardt Ebel.

Unter knapp 700 Bäumen finden sich nun insgesamt rund 8000 Beisetzungsorte. Die Nachfrage ist sehr groß.

Erst 1200 der insgesamt 4000 Begräbnisplätze im bisherigen Teil des Schweriner Ruheforstes sind belegt. „Für viele Grabstellen gibt es aber bereits Reservierungen“, sagt Ingo Nadler, Leiter des Forstamtes Gädebehn. Nur noch 800 Plätze seien wirklich frei. Zu wenig für die Nachfrage. Deshalb wurde das Areal im Werderholz jetzt erweitert. Zur Einweihung ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite