Prozess in Schwerin : Einbruch in Mueß: 24-Jähriger gesteht Tötung von Rentnerin

Mit Blumen und Herzen bringen Nachbarn und Freunde vor dem Haus des Opfers ihre Trauer zum Ausdruck.

Mit Blumen und Herzen bringen Nachbarn und Freunde vor dem Haus des Opfers ihre Trauer zum Ausdruck.

Der Angeklagte hat zum Prozessauftakt den Mord an einer 85-Jährigen gestanden.

von
07. März 2019, 12:12 Uhr

Zum Auftakt eines Raubmordprozesses in Schwerin hat der 24-jährige Angeklagte gestanden, eine 85 Jahre alte Rentnerin bei einem Einbruch in deren Haus getötet zu haben.

Weiterlesen: Tote Rentnerin in ihrem Haus in Mueß gefunden

Angeklagter sei überrascht worden

Er sei bei der Tat im September vergangenen Jahres davon ausgegangen, dass sich niemand in dem Haus befinde, und sei von der alten Dame überrascht worden, heißt es in einem Vernehmungsprotokoll, das am Donnerstag vor dem Landgericht Schwerin verlesen wurde. Die Frage des Richters, ob diese Aussagen noch Bestand haben, bejahte er. An Details der Tötung erinnere er sich nicht.

Der gelernte Koch stand eigenen Angaben zufolge während des Einbruchs unter Drogen. Er sei auf der Suche nach Wertgegenständen gewesen, die er habe versetzen wollen, um sich weitere Drogen zu kaufen. In seiner Jugend hatte der Mann in unmittelbarer Nachbarschaft des Opfers gewohnt. Der Prozess wird am 25. März fortgesetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen