Show in Schwerin : Superman, Thor und die Transformers kommen nach Schwerin

Zehn Meter hohe Roboter stehen ab Freitag in einem Festzelt in Krebsförden. Harry Huppertz aus Kobande will nach der Ausstellung auf Deutschland-Tournee gehen.
Zehn Meter hohe Roboter stehen ab Freitag in einem Festzelt in Krebsförden. Harry Huppertz aus Kobande will nach der Ausstellung auf Deutschland-Tournee gehen.

Am Freitag öffnet auf dem Festplatz in Krebsförden eine ganz besondere Ausstellung. Transformers und Hollywood-Superhelden können dabei hautnah erlebt werden.

von
31. August 2021, 13:59 Uhr

Schwerin | Am Wochenende beginnt der Weltuntergang in Schwerin. Meteoriten stürzen auf die Stadt, Feuer und Zerstörung überall. Doch keine Angst: Zum Weltuntergang sind auch zahlreiche Superhelden geladen, die das Inferno noch abwenden können. Neben Superman, Spiderman und Thor werden auch die Transformers auf den Festplatz nach Krebsförden kommen. Aber Vorsicht: Auch Superschurken mischen sich unter das Chaos in dem Festzelt.

Grimlock gehört zu den Transformers und kann sich in einen Dinosaurier verwandeln. Er kämpft auf der Seite der Autobots.
Marco Dittmer
Grimlock gehört zu den Transformers und kann sich in einen Dinosaurier verwandeln. Er kämpft auf der Seite der Autobots.

Zehn Meter hohe Transformers-Figuren

Eingeladen zur Show hat Harry Huppertz. Der Veranstalter hat zusammen mit seinen Mitarbeitern in den vergangenen Tagen ein großes Festzelt aufgebaut, in dem am Freitag die Deutschlandpremiere startet. „Wir haben uns aus der ganzen Welt Transformers-Figuren ausgeliehen, um sie in einer Ausstellung vorzuführen“, sagt Huppertz. Die Figuren sind bis zu zehn Meter hoch, wiegen rund fünf Tonnen und können sich zum Teil sogar bewegen, was sie schließlich auch zu Robotern macht. „Nur transformieren können sie sich noch nicht“, sagt Harry Huppertz. Gebaut wurden sie von Eisenkünstlern auf der ganzen Welt. „Die Kunstwerke kommen aus Venezuela, China, Singapur und Thailand“, zählt Huppertz auf.

Mobiles Impfteam im Festzelt

Impfen ohne Termin

Impfwillige haben am Mittwoch bereits die Gelegenheit, Teile der Superhelden-Ausstellung zu sehen. Das Schweriner Impfzentrum schickt von 10 bis 16 Uhr ein mobiles Impfteam in das Festzelt nach Krebsförden. Wer noch keine Schutzimpfung hat oder noch eine Zweitimpfung braucht, kann in dem Zeitraum ohne Termin nach Krebsförden kommen.
Verwendet werden die Impfstoffe von Biontech/Moderna und Johnson & Johnson.

Die Ausstellung ist als Familienveranstaltung geplant. Kinder können in einer Arena mit Lichtschwertern kämpfen. An einem Hau-den-Lukas-Stand wird ein Thor-Double den Kindern die richtige Schlagtechnik erklären. Neben dem nordischen Donnergott können die Besucher auch mit Superman sprechen oder sich mit ihm fotografieren lassen. Um Spiderman zu sehen, muss man dann wahrscheinlich an den Zelthimmel blicken. „Spiderman wird zwischen den Figuren hin und her klettern“, sagt Harry Huppertz. Also ganz so wie der echte Spinnenheld auf der Leinwand.

Europas größte Spiderman-Hüpfburg aufgeblasen

Im hinteren Zeltabschnitt ist der Weltuntergang dann auch schon wieder vergessen. Hier steht Europas größte Spiderman-Hüpfburg. Diese ist immerhin 36 Meter lang und 16 Meter tief und auch die beiden Parcours bieten eine Laufstrecke von insgesamt 100 Metern. Gleich mehrere Kompressoren versorgen die Superhelden-Burg mit dem nötigen Luftdruck.

Die Hüpfburg ist 36 Meter breit und 16 Meter tief. Die beiden Parcours haben eine Laufstrecke von insgesamt 100 Meter.
Marco Dittmer
Die Hüpfburg ist 36 Meter breit und 16 Meter tief. Die beiden Parcours haben eine Laufstrecke von insgesamt 100 Meter.

Familien aus Schwerin und dem Umland sind die ersten, die die Ausstellung zu Gesicht bekommen. Denn die Veranstalter-Familie Huppertz aus Kobande hat sich bewusst für die Landeshauptstadt als Start ihrer Deutschlandtournee entschieden. Los geht es am Freitag von 14 bis 19 Uhr, Sonnabend und Sonntag ist von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Karten gibt es an der Kasse vor Ort. Vor Ort gilt die 3G-Regel. Das heißt, dass Besucher nachweislich geimpft, getestet oder genesen sein müssen.

Hamburg, Leipzig, Hannover

Nach dem Wochenende geht es für die Zeltbauer dann weiter. „Im Oktober stehen wir vier Wochen in Hamburg auf der Horner Rennbahn“, sagt Harry Huppertz. Danach geht es weiter nach Leipzig, Hannover, Bremen, Köln, Dortmund und Freiburg. „Wenn die Tour erfolgreich verläuft, wollen wir das jährlich veranstalten“, so Huppertz.

Weiterlesen: Er spannt Dächer in aller Welt

Die Huppertz aus Kobande sind bekannt für Großveranstaltungen. Ob Festival, Weihnachtszirkus oder Superhelden-Arena, für jeden Anlass haben sie das passende Zelt. In ganz Europa sind sie auf Veranstaltungen präsent. Auf der aktuell geplanten Deutschlandtournee fährt so auch die gesamte Familie mit, immerhin fünf Brüder, Eltern, Partner und Kinder. „15 Mitglieder sind wir insgesamt. Wir fahren natürlich in eigenen Wohnwagen“, so Huppertz. Um pünktlich weierfahren zu können, muss der Weltuntergang in Schwerin in der kommenden Woche abgeschlossen sein, dann wird abgebaut und eingepackt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen