Podiumsdiskussion in Schwerin : Ob im Landtag Plattdeutsch gesprochen werden sollte

von 22. Oktober 2021, 09:45 Uhr

svz+ Logo
Ursprünglich war Plattdeutsch hauptsächlich im Norden des heutigen Gebietes der Bunderepublik verbreitet.
Ursprünglich war Plattdeutsch hauptsächlich im Norden des heutigen Gebietes der Bunderepublik verbreitet.

Fragen wie diese werden am 11. November während einer Podiumsdiskussion zwischen Experten und Landespolitikern aufgeworfen. Die Veranstaltung findet im Schleswig-Holstein-Haus unter Einhaltung der 2G-Regel statt.

Schwerin | Zehn Jahre lang war Harald Ringstorff (SPD) Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Der im letzten Jahr verstorbene Politiker liebte die plattdeutsche Sprache, hätte sich wahrscheinlich gefreut, „wäre im Landtag von MV viel öfter „up platt“ diskutiert worden“, zumindest laut Informationen der Stiftung Mecklenburg. Weiterlesen: Alt-Mini...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite