Schwerin : Bagger retten Libellen und Frösche

von 17. März 2021, 17:22 Uhr

svz+ Logo
Große Teile des Schelfvoigtsteichs sind bereits verlandet, erläutert Umweltfachgebietsleiter Dr. Hauke Behr seinem Kollegen, dem Zoodirektor Dr. Tim Schikora (r.).
Große Teile des Schelfvoigtsteichs sind bereits verlandet, erläutert Umweltfachgebietsleiter Dr. Hauke Behr seinem Kollegen, dem Zoodirektor Dr. Tim Schikora (r.).

Naturschutzbehörde lässt verlandete Teiche und Sölle ausbaggern, um Artenvielfalt zu erhalten

Schwerin | Bagger im Einsatz für den Naturschutz? „Ja, das gibts tatsächlich“, bestätigt Dr. Hauke Behr, der Chef der Unteren Naturschutzbehörde in Schwerin. „Wir lassen derzeit mehrere Kleingewässer ausbaggern.“ Das betreffe unter anderem zwei Teiche in der alten Wüstmarker Kiesgrube. Eingriffe in sensible Biotope würden auch für weitere Feuchtgebiete geplant, ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite