Nagetiere in Schwerin : Die Plagegeister vom Heidensee

von 16. April 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Ein Nutria - auch Biberratte genannt
Ein Nutria - auch Biberratte genannt

Am Gewässer tummeln sich Bisam, Nutria und Waschbär: Empfehlung für ein Vorgehen wird auf Bundesebene aktuell bearbeitet.

Schelfvorstadt | Wenn sie am Heidensee das Ufer nach Fressbarem absuchen, fallen sie auf: Bisamratten. Ursprünglich stammen sie aus Nordamerika. 1905 wurden einige Exemplare bei Prag ausgesetzt. Die am Wasser lebenden Nagetiere haben es schließlich bis Schwerin geschafft und bauen Wohnhöhlen in Uferböschungen, Deichen und Dämmen. Mit ihnen zusammen haben sich auch Nutr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite