Nach Automaten-Sprengung in Güstrow : In Schwerin geht die Angst vor Panzerknackern um

23-13214194_23-66107979_1416392498.JPG von 26. August 2019, 20:00 Uhr

svz+ Logo
Sommer 2018: KriminaltechnikerAndreas Habicht sperrt am Berliner Platz einen gesprengten Geldautomaten ab.
Sommer 2018: KriminaltechnikerAndreas Habicht sperrt am Berliner Platz einen gesprengten Geldautomaten ab.

Nach Attacke auf Geldautomaten in Güstrow wächst auch in Schwerin die Sorge vor einer erneuten Diebstahlserie wie vor einem Jahr.

Sie sind wieder da: die Panzerknacker. In Güstrow wurde in der vergangenen Woche ein Geldautomat in die Luft gesprengt. Die Ermittlungen der Polizei laufen auf Hochtouren. In Schwerin wächst unterdessen die Sorge, dass die Täter auch Geldautomaten in der Landeshauptstadt ins Visier nehmen könnten. Erinnerungen an den Sommer 2018 werden wach: Innerhalb ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite