Hörartikel : Mitten in Coronakrise auch noch eine Mieterhöhung für die Schweriner

von 23. März 2020, 16:30 Uhr

svz+ Logo
Die WGS Schwerin hat jetzt in 4000 Fällen Mieterhöhungen ins Haus flattern lassen.
Die WGS Schwerin hat jetzt in 4000 Fällen Mieterhöhungen ins Haus flattern lassen.

Wohnungsgesellschaft Schwerin in der Kritik – Geschäftsführer Thomas Köchig begründet Maßnahme.

Gesundheitliche, soziale und wirtschaftliche Unsicherheit bedroht die Schweriner. Die Corona-Krise ist auch in der Landeshauptstadt längst nicht nur angekommen, sondern sie stürzt viele Menschen in Existenz-Ängste. Kurzarbeit, Jobverlust, die Aufgabe von Geschäften – all das schwebt nicht nur als Damoklesschwert über den Einwohnern, sondern hat zum Tei...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite