Corona-Krise in Schwerin : Theater hilft mit Masken

svz+ Logo
Atemschutzmasken werden derzeit dringend gebraucht. Gewandmeisterin Teresa Baumgärtel und drei ihrer Mitarbeiterinnen von der Schneiderei des Mecklenburgischen Staatstheaters haben schon mehr als 100 für ein Schweriner Pflegeheim genäht.
Atemschutzmasken werden derzeit dringend gebraucht. Gewandmeisterin Teresa Baumgärtel und drei ihrer Mitarbeiterinnen von der Schneiderei des Mecklenburgischen Staatstheaters haben schon mehr als 100 für ein Schweriner Pflegeheim genäht.

Gewandmeisterin und ihre Schneiderinnen fertigen Atemschutz-Hilfsmittel

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

23-11371792_23-66107978_1416392486.JPG von
26. März 2020, 05:00 Uhr

Das Rattern der Nähmaschinen gehört zur Theaterschneiderei. Und sie surren auch jetzt, obwohl der Spielbetrieb ruht. „Wir fertigen Atemschutzmasken“, erklärt Teresa Baumgärtel. Die Gewandmeisterin und ihr...

asD atrteRn erd äNsnhhacienm öterhg uzr sTheech.raridetenie ndU eis nrerus ahcu t,tzej olwhbo erd bebileptSrie r.uht ir„W fngeiert akutmzhscnAtee,m“s äklrter eaTser äBemug.talr eiD tmnnsiraewGidee und irhe erid eidhncnieSnern ltelnse iest nAfagn erdesi Whoce ide zdtreie indendgr ettinngöbe feiHlsmttil r.eh

Wet:nreilsee dPaar eltlst unPkrioodt mu – uaf etruFigng onv nmeAthtcazeskmus

eiMe„n eehSwtscr itaeterb ni neemi rKnnksueaah ni lrnBie dun hta mri äel,rhtz sads sei rtod rga eiken nksaMe merh onkeembm ndu sie tsesbl enänh msnesü. Udn hci ßiew cahu, ssad red edBarf ni Shrienwc gorß is.t salhDbe bhae ihc irmeen eniL,riet tsnidKiükotreorm Rnmaoa wc,usihcrsknedtAh rsoa,egvnlgceh asds wir flnehe nud akesnM “n,heän zlrhäte die iCfneh rde cdnir.enihHrsreeee chAu neittnrlnadeaneG Lras eitjTe war ovn dre itinaitveI edr nejgnu auFr segtebteir und bag insee ims.gutnmZu

Taeres aBglätreum dun heir iaienterrnbnMite sFknziara o,agnntS iarMon erkheG udn Knhrati Gninau ehnmatc ichs nthcszäu ufa die ucShe ncah meine ,Maksemleonld das vnulrleies iebrztsena ndu itelch erleuthnsezl .sit W„ri hmenne sla gelaAmaaiugsrtsn Nesles, neien tneaeheundbln maoosullB,wftf erd ibe 90 Gdar cshrwaba tis“, heectibtr dei .niwmtiaGdnsreee „neD foftS nnehem irw eodl,ptp igwigealz ettbei er hemr Sh.utzc Er widr ni tnleFa elegg,t midat re hics red oKormpff naapness annk. mI eihrcBe rde Nruelwesazn dwri ein elirnek rflxbelie ahDrt frü end amopetiln itzS he.gentäni annD kmmebto ide skaeM nohc irev ebäiBdnnerd ndu tgirfe sit “sie, täelzrh dei cdeehrniSn.i

rWi nnknöe itcnh ide gznea oeRngi geesnor,rv nend uenrse ceinSidhree tah tclgeienhi radene nAa.uefbg rAeb es tis niee seGe,t eni eenc,iZh assd irw ehflen wll.oen 

hgbeciOl iedterz erd belrSitepieb eutsaegszt e,is ndreüw eenu tkiooundPern etibovt,reer rüf die süoem,tK iKussnle ndu uisqRitene gfatiegertn edrwen emns.sü , sgta sJneonha nreeLgbwe, edr sehPrrsespceer esd lgkMieseenbuhccrn sSea.arhattstet

ieD sntere 010 uStazsmehkcn ahben dei Tehtedhasnecreeiri eetbsir reaevl.ssn E„in Shierercnw melehfegiP tetha nbsdrseoe erdenngind rd,“efaB agst saeerT eBlgtämuar. hGtäen iwrd trewie mi drokA,k dnne edi graeNfhac in der gnioeR sti ßo.rg i„rW haben sonhc rmhe gA,nanfre sal irw furzkitrsig cenhaffs öen,n“nk tgsa bLwngeree dun bttt,ei reovrts nvo neeiwetr lesBugntneel asdbnAt uz he.menn Wi„r unt ,lalse saw iwr n“n,nöke sevethricr .er

zur Startseite