KIW Vorwärts-Gelände in Schwerin : Kunst zieht in die alte Autowerkstatt

23-11371792_23-66107978_1416392486.JPG von 30. Juni 2020, 14:55 Uhr

svz+ Logo
Eingangsbereich des KIW: Beim Ortstermin im Frühjahr prüfen Andreas Thiele, Bernd Nottebaum, Kornelia von Berswordt-Wallrabe, Monika Brandmeier und Ulrich Bunnemann (v.l.) die Möglichkeiten für den Umbau zum Schaudepot für Kunst.
Eingangsbereich des KIW: Beim Ortstermin im Frühjahr prüfen Andreas Thiele, Bernd Nottebaum, Kornelia von Berswordt-Wallrabe, Monika Brandmeier und Ulrich Bunnemann (v.l.) die Möglichkeiten für den Umbau zum Schaudepot für Kunst.

Bund fördert innovatives Projekt in Schwerin mit 4,77 Millionen Euro. Stadt bereitet Ausschreibung für Umbau des KIW-Eingangsbereichs vor

Wo früher die Schweriner ihre Trabis und Wartburgs zur Reparatur abgegeben haben, werden künftig Bilder von Joseph Beuys und Sigmar Polke, Hendri van der Putten, Richard Serra, Daniel Spoerri oder Günther Uecker zu sehen sein. Der Eingangsbereich des ehemaligen Kraftfahrzeuginstandsetzungswerks (KIW) „Vorwärts“ soll zu einem Schaudepot für moderne Kuns...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite