Schwerin : „Keine Schnellschüsse mehr“ auf der Insel Kaninchenwerder

23-17638254_23-66108082_1416392554.JPG von 18. März 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Inselidyll Kaninchenwerder: Auf der rund 25 000 Quadratmeter großen Fläche der Landeshauptstadt befinden sich neben dem Gasthaus das 2011 sanierte Sanitärgebäude, eine Pflanzenkläranlage, ein als Lager genutzter Eiskeller, zwei Garagen und der Aussichtsturm.
Inselidyll Kaninchenwerder: Auf der rund 25 000 Quadratmeter großen Fläche der Landeshauptstadt befinden sich neben dem Gasthaus das 2011 sanierte Sanitärgebäude, eine Pflanzenkläranlage, ein als Lager genutzter Eiskeller, zwei Garagen und der Aussichtsturm.

Mehrere Interessenten bewerben sich um die Bewirtschaftung der Gaststätte auf der Insel, doch Schwerin will behutsam vorgehen

Die Saison und damit auch neue Überraschungen für die Fans und Besucher von Schwerins Bade- und Naturschutzinsel Kaninchenwerder stehen vor der Tür. Die wichtigste Frage für viele lautet: Wird die Gastronomie wieder bewirtschaftet? Der neue Inselwirt „Urmel“ warf im vergangenen Jahr mitten im Sommer das Handtuch. Die Stadt schrieb im Herbst die Pacht ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite