Keine Baby-Entführung in Schwerin : Polizei stellt Fahndung nach Vater ein

/Illustration

/Illustration

Die Polizei fahndet europaweit nach dem Mann.

von
25. September 2020, 15:30 Uhr

Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern hat die Fahndung nach einem 29-jährigen Mann eingestellt, der in Verdacht geraten war, in Schwerin ein Baby entführt zu haben. Die Ermittlungen hätten den Vorwurf der Kindesentziehung nicht bestätigt. Daher habe das zuständige Amtsgericht am Montag den Haftbefehl gegen den Kindesvater aufgehoben, teilte eine Polizeisprecherin mit. Zudem sei die europaweite Öffentlichkeitsfahndung gelöscht worden.

In früheren Berichten war davon die Rede gewesen, dass der Vater am 19. September in Schwerin seiner Lebensgefährtin das gemeinsame Kind entrissen habe und mit dem fünf Monate alten Säugling verschwunden sei. Nun habe sich aber herausgestellt, dass das Kind nicht gegen den Willen der Mutter vom Vater mitgenommen wurde. Wo sich Kind und Vater nun aufhalten, sagte die Polizei nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert