Bessere Radwege in Schwerin : Innenministerium will doch über möglichen Radentscheid sprechen

von 24. Mai 2021, 13:23 Uhr

svz+ Logo
Der Radentscheid, den in Schwerin 6325 Menschen unterstützen, wurde vom Innenministerium in der vergangenen Woche gekippt.
Der Radentscheid, den in Schwerin 6325 Menschen unterstützen, wurde vom Innenministerium in der vergangenen Woche gekippt.

Noch am Freitag schien die Lage aussichtslos. Nach einer Demonstration und einer E-Mail kommt nun wieder Bewegung in den Streit für bessere Radwege.

Schwerin | Der Streit um den Schweriner Radentscheid ist aktuell so holprig wie so mancher Fahrradweg in der Landeshauptstadt. Noch in der vergangenen Woche hatte sich die Lage zugespitzt. Das Innenministerium hatte den Bürgerentscheid für verbindliche Ziele für bessere Radwege erst beanstandet und wenige Tage später per Beschluss gekippt. Nun will Innenminister...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite