Nahverkehr in Schwerin : Gutachten spricht für Verkehrsverbund in Westmecklenburg

von 23. September 2021, 18:00 Uhr

svz+ Logo
Alle Beteiligten sehen die Vorteile eines Verkehrsverbundes Westmecklenburg: Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier, Verkehrsminister Christian Pegel, Berthold Witting, Geschäftsführer  VMV - Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern, Tino Schomann, Landrat Nordwestmecklenburg, und Stefan Sternberg, Landrat Ludwigslust-Parchim (v.l.)
Alle Beteiligten sehen die Vorteile eines Verkehrsverbundes Westmecklenburg: Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier, Verkehrsminister Christian Pegel, Berthold Witting, Geschäftsführer VMV - Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern, Tino Schomann, Landrat Nordwestmecklenburg, und Stefan Sternberg, Landrat Ludwigslust-Parchim (v.l.)

Die Landkreise und die Stadt Schwerin erhalten das Rüstzeug für die Umsetzung eines gemeinsamen Verkehrsverbundes.

Schwerin | Wer in Westmecklenburg mit Bus oder Straßenbahn unterwegs ist, soll künftig möglichst bequem und reibungslos über Kreisgrenzen hinweg fahren können. Und das zu einem einheitlichen Tarif für alle Busse und Bahnen im Nahverkehr und über alle Verkehrsunternehmen hinweg. Um das zu realisieren, ist den Landräten aus Nordwestmecklenburg und Ludwigslust-Parc...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite