Schau in Schwerin : Ekhof und die Theaterseele

23-13214194_23-66107979_1416392498.JPG von 12. August 2020, 17:44 Uhr

svz+ Logo
Rundgang mit Maske: Jakob Schwichtenberg (r.) führte Besucher bei der Eröffnung durch die Ausstellung.
Rundgang mit Maske: Jakob Schwichtenberg (r.) führte Besucher bei der Eröffnung durch die Ausstellung.

Schau im Kulturinformationszentrum erinnert an Vater der Schauspielkunst.

Er hat das Taschentuch in die Theaterseele eingeführt. „Conrad Ekhof wollte, dass im Theater gelacht und geweint wird“, sagte Ausstellungsmacher Jakob Schwichtenberg gestern bei der Eröffnung der Schau „Ekhof 300 – Schauplatz Schwerin“ im Kulturinformationszentrum in der Puschkinstraße. Zu seinem 300. Geburtstag erinnert Schwerin an den Vater der Scha...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite