Weltsuizidpräventionstag : Initiativgruppe Suizidprävention setzt Baum für Leben in Schwerin

von 13. September 2021, 16:27 Uhr

svz+ Logo
Auf das der Ginkgo lange steht. Gemeinsam verteilen Uta Krause von der Telefonseelsorge, Maik Jensen von der Sparkassenstiftung, Amtsärztin Renate Kubbutat und Oberbürgermeister Rico Badenschier (v.l.) Rindenmulch für den frisch gepflanzten Baum.
Auf das der Ginkgo lange steht. Gemeinsam verteilen Uta Krause von der Telefonseelsorge, Maik Jensen von der Sparkassenstiftung, Amtsärztin Renate Kubbutat und Oberbürgermeister Rico Badenschier (v.l.) Rindenmulch für den frisch gepflanzten Baum.

Um auf das Thema Suizid aufmerksam zu machen und jenen mit Gedanken an einen frühen Tod Trost zu spenden, hat die Initiativgruppe Suizidprävention Schwerin einen Ort des Lebens erschaffen.

Schwerin | Er soll ein Zeichen für das Leben setzten. Anlässlich des Weltsuizidpräventionstages hat die Initiativgruppe Suizidprävention Schwerin am Montag einen Ginkgobaum pflanzen lassen. Doch wo ist der beste Platz für ein Projekt wie dieses? Für die Initiatoren war klar: Mitten in der Stadt und mitten im Leben. Symbol für ein langes Leben Direkt neben ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite