Ehrenbürger Schwerins : Nach dem Bürgerrecht: Der Kampf um die Ehre

23-82601930_23-102879832_1542115014.JPG von 13. Juni 2019, 12:00 Uhr

svz+ Logo
Schwerin besaß bereits viele Ehrenbürger. Diesmal haben wir einen ungewöhnlichen Kandidaten für die Auszeichnung unter die Lupe genommen.

Schwerin besaß bereits viele Ehrenbürger. Diesmal haben wir einen ungewöhnlichen Kandidaten für die Auszeichnung unter die Lupe genommen.

Ehrenbürger der Stadt Schwerin - heute: Staatssekretär im Reichspostministerium schlägt sich selbst vor

Mit dem Bürgerrecht fing alles an. „Acht Prozent der Bevölkerung hatte dieses zur Zeit der ersten Verleihung inne“, erzählt Dr. Bernd Kasten, Leiter des Stadtarchivs. „Damit bekam der Bürger zum Beispiel die Möglichkeit, ein Haus zu erwerben.“Außerdem erhielt er das aktive und passive Wahlrecht zur Stadtvertretung. Entschieden über die Verleihung haben...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite