Gastronomie im Schweriner Umland : Dorfkrug in Warsow hat mithilfe von Familie und Vermieter überlebt

von 09. August 2021, 13:25 Uhr

svz+ Logo
Dank der Hilfe von Familie und ihrer Vermieterin kann Sabrina Bartels auch nach dem zweiten Lockdown weiterhin im Warsower Dorfkrug hinter dem Tresen stehen.
Dank der Hilfe von Familie und ihrer Vermieterin kann Sabrina Bartels auch nach dem zweiten Lockdown weiterhin im Warsower Dorfkrug hinter dem Tresen stehen.

Sabrina Bartels betreibt seit 2016 das Landlokal an der Bundesstraße 321 zwischen Schwerin und Hagenow. Sie ist erleichtert und dankbar, dass sie auch den zweiten Lockdown überstanden hat.

Warsow | Genau vor einem Jahr saß Sabrina Bartels auf einem der Stühle im Gastraum im Dorfkrug Warsow und sagte: „Eine zweite Schließung über so viele Wochen kann sich keiner leisten. Dann ist Licht aus.“ Doch ein Besuch zwölf Monate später zeigt, dass in dem Lokal an der Bundesstraße 321 zwischen Schwerin und Hagenow weiterhin Schnitzel und Sülze, Fisch und B...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite