KIW Vorwärts-Gelände in Schwerin : Die Autowerkstatt wird zur Kunsthalle

23-11371792_23-66107978_1416392486.JPG von 13. März 2020, 18:40 Uhr

svz+ Logo
Wollen moderne Kunst in Schwerin zeigen: Andreas Thiele, Bernd Nottebaum, Kornelia von Berswordt-Wallrabe, Monika Brandmeier, Ulrich Bunnemann und Kerstin Döring (v.l.).
Wollen moderne Kunst in Schwerin zeigen: Andreas Thiele, Bernd Nottebaum, Kornelia von Berswordt-Wallrabe, Monika Brandmeier, Ulrich Bunnemann und Kerstin Döring (v.l.).

Schwerin plant in Kooperation mit der Kulturstiftung die Errichtung eines Schaudepots auf dem Gelände des ehemaligen KIW Vorwärts.

In der Landeshauptstadt soll ein Schaudepot für zeitgenössische Kunst entstehen. Das haben am Freitag Vize-Oberbürgermeister Bernd Nottebaum und die Chefin der in Gründung befindlichen Stiftung Schaudepot Schwerin, Prof. Dr. Kornelia von Berswordt-Wallrabe, verkündet. Als Standort wird ein Gebäudetrakt auf dem Gelände des ehemaligen Kraftfahrzeuginstan...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite