Schwerin : Zwischen Kopftuch und Kreuz

23-13214194_23-66107979_1416392498.JPG von 27. April 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Sind gern in Schwerin unterwegs: Ahlam Marooki und Steffi Belaroussi (r.). Beide Frauen arbeiten für die Caritas in der Landeshauptstadt, fördern das Miteinander der Kulturen.
Sind gern in Schwerin unterwegs: Ahlam Marooki und Steffi Belaroussi (r.). Beide Frauen arbeiten für die Caritas in der Landeshauptstadt, fördern das Miteinander der Kulturen.

Eine deutsche Muslimin und eine irakische Christin berichten über ihr Leben in Schwerin, über eigene Hoffnungen und fremde Vorurteile

Schwerin | „Verstehen Sie eigentlich Deutsch?“ Diese Frage hat Steffi Belaroussi schon öfter gehört, wenn sie auf der Straße angesprochen wird. „Ich lächle dann immer nur“, sagt sie. Belaroussi, geboren in Greifswald, verheiratet mit einem Algerier, konvertierte zum Islam, trägt ein Kopftuch. Eine deutsche Muslimin. Die 39-Jährige arbeitet bei der Caritas in Schw...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite