Schwerin : Der Waldfriedhof in stiller Schönheit

svz+ Logo
Sprachen über die Geschichte des Waldfriedhofs: SDS-Geschäftsführerin Ilka Wilczek und OB Rico Badenschier

Als in Schwerin die Bevölkerung wuchs, musste ein neuer Ort für die letzte Ruhe her. Auch das Krematorium wurde saniert.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

23-124177132_23-125305199_1599752852.JPG von
13. September 2020, 16:30 Uhr

Nach bisher 17 Veranstaltungen zum Tag der Ruhe war diesmal statt des Alten Friedhofs zum ersten Mal der Waldfriedhof Ort der offiziellen Feier. Anlass dafür war der 50. Jahrestag dieser letzten Ruhestätt...

hcaN hibres 17 antVnesretlganu umz agT der ehRu wra smleiad ttsta sde nAlte dFrhfsoei mzu retsen Mla dre ifdarfheoldW tOr red ieniefllzfo eeirF. alsAsn rüafd awr der 05. gasteraJh risdee ztneetl ätetseRthu in rrsnKf.beeöd Vno 11 Urh an abg es ma onantSg teurn daernme üngnheFru rbeü den iodrFefh nud ned tittAufr eds oreiinino-VlTs sed sunmvroiratKseo nr.weSihc Der„ iaefrWddofhl war ied trese rßcioälggfeh laeNnegau sinee oserfhdFi in edr DRD. iDmat hröetg er elbmcgahßi achu uzr scthttehfWscascehirig sdiees n“dLsea, sgaet ebeeebrrOtiürsgmr ocRi ahnes.rBicde mA annoStg nntoek nhac aerlgn rneanSugi dun cerwesBeehbrtlie acuh sad uetKmmroiar eötidnewerff eewrn.d

zur Startseite