Corona in Demen : Essensversorger vor verschlossenen Türen

von 09. Februar 2021, 17:39 Uhr

svz+ Logo
Gemeinsam wird der neue Essensplan für März von Wolfgang Höfer (l.), Geschäftsführer des Essensversorger UWM aus Demen, und Mark Einbeck, verantwortlich für Marketing und Projekte, geplant. Eine schwere Aufgabe in unsicheren Zeiten wie diesen.
Gemeinsam wird der neue Essensplan für März von Wolfgang Höfer (l.), Geschäftsführer des Essensversorger UWM aus Demen, und Mark Einbeck, verantwortlich für Marketing und Projekte, geplant. Eine schwere Aufgabe in unsicheren Zeiten wie diesen.

Bei kurzfristiger Schließung von Schulen oder Kitas werden Caterer selten informiert

Demen | Für die Schule wurde kurzfristig Quarantäne angeordnet. Ein Lehrer hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Die Schüler müssen zu Hause bleiben. Die Eltern wurden informiert. Und am nächsten Tag steht der Mitarbeiter des Essensversorgers vor verschlossener Tür. Die bestellten Mahlzeiten zur Mittagszeit werden kalt und müssen entsorgt werden. Szenar...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite