Schwerin : Cannabis-Legalisierung: Expertin befürchtet mehr Drogenkonsum

von 24. November 2021, 18:51 Uhr

svz+ Logo
Cannabis gehört zu den Drogen, die auch in Schwerin konsumiert werden.
Cannabis gehört zu den Drogen, die auch in Schwerin konsumiert werden.

Leiterin der Schweriner Suchtberatungsstelle sieht Pläne der Ampel-Koalition mit gemischten Gefühlen. Sozialarbeiter begrüßen Entkriminalisierung, fordern aber Präventionsprogramme.

Schwerin | Eine junge Frau, Anfang 20, kein Schulabschluss, keine Berufsausbildung, seit zehn Jahren abhängig – von Cannabis. An diese Klientin denkt Ivonne Martensen, wenn sie von den Plänen der Ampel-Koalition hört, die Droge zu legalisieren. Martensen leitet die Suchtberatungsstelle in der Ferdinand-Schultz-Straße. Von den mehr als 400 Menschen, die im vergan...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite