Foodsharing und Too Good to Go in Schwerin : Beim Essenretten die Umwelt schützen, sparen und Freunde treffen

von 28. Juni 2021, 12:42 Uhr

svz+ Logo
Franziska Reuter, Stefan Klobe und Lena Schotters (v.l.) retten übrig gebliebenen Kuchen und Brötchen von Nancys Café vor der Tonne.
Franziska Reuter, Stefan Klobe und Lena Schotters (v.l.) retten übrig gebliebenen Kuchen und Brötchen von Nancys Café vor der Tonne.

Damit weniger Lebensmittel weggeworfen werden, gibt es Foodsharing und Too Good to Go. So funktioniert es in Schwerin.

Schwerin | „Heute gibt es noch Quark-Mandarine, Berliner, Schlemmertaschen, Quarkbällchen. Brötchen und ein bisschen Brot ist auch noch übrig“, zählt Nancy auf, während sie den Kuchen vorsichtig in die braunen Plastikboxen packt. In wenigen Minuten schließt die Inhaberin, die einfach nur Nancy genannt werden möchte, ihr Café in der Goethestraße. Für 17.50 Uhr, z...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite