Schweriner Stadtgeschichte : Augustenstift von fast 30 Bomben getroffen

23-67358442_23-118533176_1581430885.JPG von 25. März 2020, 12:00 Uhr

svz+ Logo
Wurde im 19. Jahrhundert als Schießhaus gebaut: Das Augustenstift im Jahr 1929.
Wurde im 19. Jahrhundert als Schießhaus gebaut: Das Augustenstift im Jahr 1929.

Die Geschichte Schwerins hat viele Facetten. Heute: das Augustenstift.

Das heute als Alten- und Pflegeheim genutzte Augustenstift ist eines der ältesten Gebäude Schwerins und das älteste der Feldstadt. Der Fachwerkbau wurde Ende des 17. Jahrunderts gebaut und diente von 1694 bis1698 als Schießhaus der Altstädtischen Schweriner Schützenzunft. Das heutige Erscheinungsbild erhielt es mit dem Umbau im Jahr 1802 und 1803. Für ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite