Konservatorium Schwerin : 55 Euro für ein altes Horn

Jedes Instrument, das zur Versteigerung kam, wurde zunächst von Jessica Spieß den Besuchern gezeigt.
Jedes Instrument, das zur Versteigerung kam, wurde zunächst von Jessica Spieß den Besuchern gezeigt.

Tag der offenen Tür am Konservatorium endet mit Versteigerung ausrangierter Musikinstrumente

23-11371792_23-66107978_1416392486.JPG von
24. Juni 2019, 07:51 Uhr

„Das habe ich noch nicht erlebt. Die Kinder und Jugendlichen standen mehr als anderthalb Stunden Schlange, um Schnupperunterricht zu bekommen“, erzählt Andrea Häfer, Solo-Cellistin der Mecklenburgischen Staatskapelle. Sie unterrichtet seit Jahren als Gastdozentin am Konservatorium Violoncello und war natürlich beim Tag der offenen Tür der städtischen Musikschule dabei. Zum Programm gehörte neben den Auftritten verschiedener Ensemble, Solisten und Bands auf der Bühne im Garten des Konservatoriums auch die Vorstellung von Instrumenten, ihren klanglichen Möglichkeiten und Unterschieden. Die Profis machten das sehr anschaulich. Andrea Künzel zum Beispiel moderierte charmant die Präsentation der Violine, erklärte, was es mit einer halben Geige oder einer dreiviertel auf sich hat. Dem schlossen sich dann Schnupperstunden bei den Lehrern an, in denen Musikinteressierte sich kundig machen und verschiedene Instrumente auch selbst ausprobieren konnten.

Einer der Höhepunkte des Tages war dann die Versteigerung ausrangierter oder defekter Instrumente, die viele Jahre Dienst in der Musikschule geleistet hatten. das übernahm Volker Ahmels, der Direktor des Konservatoriums, selbst. Er konnte nicht nur gekonnt den Hammer schwingen, sondern hatte zu jedem Stück auch eine Geschichte parat und heizte geschickt die Versteigerung an, die vielen Beteiligten großen Spaß bereitete. Ob Geige oder Flöte, Ahmels brachte alles unter die Leute. Selbst für ein altes Horn wurden noch 55 Euro gezahlt. Das Geld geht in die Nachwuchsförderung.

„Ich wollte diese Querflöte unbedingt haben“, sagte Christiane Möckel nach der Auktion. Sie hatte sich ein spannendes Duell mit zwei Herren geliefert und ging schließlich mit dem Instrument – und 95 Euro weniger im Portmonee – glücklich nach Hause.

„Wir planen schon den nächsten Tag der offenen Tür, den wir am 19. August an unserem neuen Außenstandort im Campus am Turm in der Keplerstraße durchführen werden“, so die stellvertretende Direktorin Christina Lüdicke an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen