Schweriner Strandparty : 500 Gäste tanzen am Zippendorfer Strand

Nur wenig los war auf der Strandparty in Zippendorf: Das Sicherheitskonzept stimmte, aber nur wenige tanzten in die Nacht.
Nur wenig los war auf der Strandparty in Zippendorf: Das Sicherheitskonzept stimmte, aber nur wenige tanzten in die Nacht.

Die im Vorfeld umstrittene Party am Zippendorfer Strand war zwar nicht ausverkauft, aber ein guter Anfang. Etwa 500 Besucher feierten im abgezäunten Uferbereich am Schweriner See.

svz.de von
18. Juni 2012, 12:04 Uhr

Zippendorf | Die im Vorfeld umstrittene Party am Zippendorfer Strand war zwar längst nicht ausverkauft, aber nach Ansicht des Veranstalters Jörn Beglau ein guter Anfang. Etwa 500 Besucher feierten im abgezäunten Uferbereich am Schweriner See. "Und wir haben von einigen Anwohner und Partygästen bereits positive Resonanz bekommen", sagt Beglau. Er würde im nächsten Jahr gern wieder eine Party am Zippendorfer Strand organisieren.

Das Ordnungsamt der Stadt dürfte da wenig gegen einzuwenden haben. Die Veranstalter hätten alle Auflagen erfüllt, hieß es aus dem Stadthaus. Mitarbeiter hatten in regelmäßigen Abständen die Lautstärke überprüft. Die Vorgaben: Bis 20 Uhr durften die Bässe mit 70 Dezibel wummern, bis 23 Uhr mit 65 Dezibel und bis Mitternacht mit 60 Dezibel. "Wurde es zu laut, regelten die Veranstalter die Musik sofort runter", sagt Stadthaussprecherin Michaela Christen. Beschwerden blieben bislang aus. Im Gegenteil: "Einige Anwohner kamen gucken, was wir machen. Sie suchten das Gespräch mit uns. Ich hatte ein gutes Gefühl", sagt Beglau.

Im Vorfeld hatte die Strandparty vor allem beim Ortsbeirat für Wirbel gesorgt. Anwohner fürchteten zu laute Musik und Randale durch die Partygäste. Das Ordnungsamt hatte die Bedenken sehr ernst genommen, genau wie der Veranstalter. Das Gelände zwischen Einmündung Bosselmannstraße und dem Häuschen der Wasserwacht war abgezäunt. Um Punkt Mitternacht hallte der letzte Beat über den Strand. Dann kehrte wieder beschauliche Ruhe im Stadtteil Zippendorf ein. Ob es nächstes Jahr eine Fortsetzung gibt, wird sich erst in den kommenden Wochen klären.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen