zur Navigation springen

21. Norddeutsches Behinderten-Sportfest : 400 Aktive mit Handicap zeigten ihr Können

vom

Der Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport und Argus Schwerin e.V. luden ein und mehr als 400 junge Leute kamen zum inzwischen 21. Norddeutschen Behinderten-Sportfest in die Kongresshalle.

svz.de von
erstellt am 29.Apr.2012 | 06:25 Uhr

Weststadt | Der Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport und Argus Schwerin e.V. luden mit Unterstützung der Stadt und der Stadtwerke ein und mehr als 400 junge Leute kamen zum inzwischen 21. Norddeutschen Behinderten-Sportfest in die Kongresshalle. Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow begrüßte die Aktiven persönlich: "Der Sport spielt eine wichtige Rolle für die aktive Rehabilitation von Menschen mit Handicap. Die intensive sportliche Betätigung verhilft ihnen zu mehr Selbstbewusstsein, Anerkennung und Lebensqualität und schafft darüber hinaus vielfältige Teilhabe- und Begegnungsmöglichkeiten", sagt Gramkow.

In Schwerin gibt es etwa 250 Sportler mit Handicap, die aktiv am Wettkampfgeschehen teilnehmen. Fünf Sportvereine bieten explizit Behindertensport an, allen voran der Polizeisportverein, bei dem auch die beiden sehr erfolgreichen Judo-Athletinnen Ramona und Carmen Brussig trainieren. Die beiden sehbehinderten Sportlerinnen haben bereits mehrere Welt-, Europa- und Deutsche Meistertitel errungen und standen auch bei den Paraolympics auf den Medaillentreppchen. Rollstuhlbasketball wird beim PSV, Behindertenschwimmen beim VfL und Segeln beim Schweriner Yachtclub angeboten. Beim Verein der Freunde der Mecklenburgischen Schule für Körperbehinderte können Behindertensportler schwimmen und Rollstuhlbasketball spielen.

Die Landeshauptstadt ist seit 2002 Austragungsort für das Norddeutsche Behinderten-Sportfest, das auf steigende Teilnehmerzahlen verweisen kann. In diesem Jahr ermittelten die Aktiven in sieben Sportarten, darunter in drei Landesmeisterschaften, ihre Besten. Ein Mehrkampf für Jedermann gehörte ebenso zum Programm wie ein Schnupperkurs in Selbstverteidigung. Gramkow dankte den Helfern vom Sportverein Argus, von der SG Dynamo und der Ecolea für das Gelingen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen