Schweriner Zoo : 3000 Ostertüten im Zoo versteckt

Bunte Eier, farbige Sträuße: Der Schweriner Zoo ist an vielen Orten seit Tagen bereits österlich geschmückt.
1 von 2
Bunte Eier, farbige Sträuße: Der Schweriner Zoo ist an vielen Orten seit Tagen bereits österlich geschmückt.

Am Sonntag können Kinder im Tierpark süße Überraschungen suchen. Die Vögel sind nach der Aufhebung der Stallpflicht wieder im Freien

von
15. April 2017, 16:00 Uhr

Was wäre ein Ostersonntag ohne die traditionelle Eiersuche im Schweriner Zoo? Morgen um 10.30 Uhr ist es wieder soweit: Direktor Dr. Tim Schikora gibt an der Fischotter-Anlage den Startschuss für das große Spektakel. 3000 Tüten mit Süßigkeiten werden seine Mitarbeiter dann in den Wäldern des Tierparks versteckt haben. Um die Chancen der ganz kleinen Zoo-Besucher bei der Suche zu erhöhen, gibt es in diesem Jahr eine Neuerung: „Kinder im Alter bis fünf Jahren bekommen fünf Minuten Vorsprung“, sagt Tina Stalgies vom Tierpark-Marketing.

Seit Tagen bereits ist der Zoo österlich geschmückt. Pinguine und Co. haben sich für die Besucher fein gemacht. „Viele unserer Tiere feiern in diesem Jahr ihr erstes Osterfest – zum Beispiel Weißschwanz-Stachelschwein Baby Butternut, die neugeborenen Katta-Zwillinge und die sechs jungen Mähnenspringer“, berichtet Tina Stalgies.

Wer an den Osterfeiertagen durch den Zoo bummelt, der kann nicht nur den ersten Frühling auf der neuen Nashorn-Savanne miterleben, einen Spaziergang bei den Dickhäutern Clara, Karen und Kimba machen, sondern unter anderem auch Alpaka Sanchez in seinem Domizil kennen lernen. „Der Hengst ist ein Jahr alt und neu in unserem Zoo“, sagt Tina Stalgies.

Auf zwei besondere Höhepunkte dürfen sich die Besucher am Ostermontag freuen: Um 11.30 Uhr geht es mit dem Direktor auf eine Runde durch den Zoo, um Ostereier an die Tiere zu verteilen. „Hier heißt es: Einfach schauen, was passiert, wenn Rugby-Bälle als Spielzeug oder mit Leckereien gespickt überraschend im Gehege entdeckt werden. Los geht es bei den Braunbären“, erklärt Tina Stalgies. Außerdem gastiert am Montag das Puppentheater Schlott im Tierpark. Um 15.30 Uhr wird an der Wasservogelanlage bei der Arche das Stück „Der Fuchs und das Entchen“ gezeigt.

Jeweils von 11 Uhr an können Zoo-Gäste am Sonntag und Montag Löwenskulpturen gestalten und sich so an der Spendenkampagne Leomanie beteiligen. „Jeder verkaufte Löwe hilft uns, den Bau der neuen Löwenanlage zu finanzieren“, sagt Zoo-Direktor Schikora. Ebenfalls an beiden Tagen gibt es jeweils von 13 Uhr an frisch gebackenes Brot auf Bauer Lehmanns Hof.

Und noch eine gute Nachricht: Die Stallpflicht wegen der Vogelgrippe ist seit gestern aufgehoben. „Pünktlich zum Saisonstart können wir alle Zoo-Vögel wieder zeigen“, freut sich Tina Stalgies. Mehr als 3200 Euro haben Zoo-Fans gespendet, um dem Tierpark dabei zu helfen, die Verluste auszugleichen, die ihm durch durch die Vogelgrippe entstanden sind. 130 Euro etwa sammelten Kinder der Kita Anne Frank, die für den Zoo gebastelt haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen