Schwerin : 26-Jähriger rastet gegenüber Polizisten aus - Festnahme

Ab in den Gewahrsam hieß es für den Randalierer.
Ab in den Gewahrsam hieß es für den Randalierer.

Der Mann hatte die Beamten am Mittwoch auf dem Marienplatz zunächst grundlos angepöbelt. Auch nach seiner Verhaftung war er nicht zu beruhigen.

von
29. Oktober 2020, 15:15 Uhr

Am frühen Mittwochabend ist es nach Polizeiangaben auf dem Marienplatz in Schwerin zu einer Beleidigung der Beamten gekommen. Eine Streifenwagenbesatzung kümmerte sich gerade um eine hilfsbedürftige Frau. Während dieser Maßnahme kam ein unbeteiligter Mann hinzu und beleidigte die Beamten grundlos.

Über Funk wurde Unterstützung angefordert, da die Hilfemaßnahme für die Frau Vorrang hatte.

Todesdrohungen gegen die Polizisten

Die hinzugerufenen Beamten wurden sofort aufs Übelste beleidigt. Der Störer versuchte darüber hinaus sie zu bespucken und tätlich anzugreifen.

Mittels einfacher körperlicher Gewalt wurde der 26-Jährige überwältigt und ins Gewahrsam verbracht. Auf dem Weg zum Hauptrevier bedrohte er die Beamten verbal mit dem Tode.

Täter ist für Beamte kein Unbekannter

Aufgrund seiner Handlungen und seines aggressiven Auftretens verblieb der Störer die Nacht im Gewahrsam.

Gegen den polizeilich einschlägig bekannten Mann wurden Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und Beleidigung eingeleitet.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen