Abriss der Wallstraßenbrücke : 1.100 Sprengbomben fielen auf die Schweriner Feldstadt

von 10. Mai 2021, 15:42 Uhr

svz+ Logo
Wie ein Blitz zieht sich die Flugbahn der Sprengbombe Richtung Feldstadt. In dem Stadtteil steigen bei der Bombardierung bereits dicke Rauchschwaden auf.
Wie ein Blitz zieht sich die Flugbahn der Sprengbombe Richtung Feldstadt. In dem Stadtteil steigen bei der Bombardierung bereits dicke Rauchschwaden auf.

Zur Vorbereitung auf den Abriss der Wallstraßenbrücke sucht der Munitionsbergungsdienst mit Luftbildern nach Blindgängern.

Schwerin | Laut dröhnen die Motoren. Bevor die Bomber zu sehen sind, sind sie schon zu hören. Sie kommen aus dem Süden, aus Parchim. Da sollten sie eigentlich den Flughafen bombardieren. Doch die Sicht ist zu schlecht. Anders ist das in Schwerin. Das Ausweichziel der Alliierten: Der Güterbahnhof der heutigen Landeshauptstadt. Doch nur eines der sechs Geschwader ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite