svz.de von
06. Dezember 2013, 23:19 Uhr

Als Leane Klemme, Prokuristin und stellvertretende Geschäftsführerin des Nahverkehrs, in ihrer Begrüßungsrede auf der Seniorenweihnachtsfeier die Grüße ihres Chefs Norbert Klatt überbrachte, der aus Krankheitsgründen nicht kommen konnte, gab es spontanen Applaus im „Treffpunkt Nord“. Und auch sonst ging es sehr familiär zu bei dem traditionellen Treffen. Jeder einzelne Kollege wurde von der Geschäftsführung persönlich begrüßt, derzeitige Mitarbeiter und frühere saßen gemeinsam an den Tischen und plauderten bei Kaffee und Kuchen über alte und neue Zeiten.

„Jch habe mehr als 40 Jahre beim Nahverkehr gearbeitet und komme deshalb gern zu unserer Seniorenfeier, denn hier treffe ich immer viele nette Kollegen. Es gefällt mir sehr, dass diese Tradition gewahrt wird“, sagte Hans Thiemig. Als Schlosser hatte der 80-Jährige einst beim Schweriner Nahverkehr angefangen, als Abteilungsleiter Kom ging er in Rente.

Auch Waltraud Osnowski hatte sich schon lange auf die Feier und das Wiedersehen mit vielen alten Bekannten gefreut. „Es macht mir immer Spaß, zu unserer Seniorenweihnacht zu kommen. Ich bin jedes Jahr dabei“, erzählte die 77-Jährige, die früher Einsatzleiterin bei der Weißen Flotte war, die damals noch zum VEB Nahverkehr gehörte.

Kurt Osnowski kannte fast alle im Saal, denn er war früher Haupt-Dispatcher. An Norbert Klatt erinnerte es sich gern: „Ich kenne ihn noch als Busfahrer. Er war ein super Kollege, stets freundlich und hilfsbereit, immer kollegial, ohne Abstriche“, betont der 78-Jährige.

Denn die Senioren verfolgen auch im Ruhestand mit großer Aufmerksamkeit alles, was in ihrem alten Betrieb passiert. Und immer wieder erzählen sie, dass sie stolz darauf seien, dass der Schweriner Nahverkehr sich über all die Jahre so gut entwickelt habe.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen