Würmer trüben Badespaß

<fettakgl>Saugwurmlarve</fettakgl>
Saugwurmlarve

svz.de von
01. Juli 2010, 07:23 Uhr

Dechow | Pusteln und quälender Juckreiz - das sind die Folgen der so genannten Badedermatitis. Der Hautausschlag wird durch mikroskopisch kleine Saugwurmlarven (Zerkarien), die sich bei hohen Temperaturen in jedem Gewässer mit starkem Wasservogel- oder Wasserschneckenbesatz bilden. Denn die Zerkarien leben in den Blutgefäßen von Wasservögeln und gelangen über den Kot ins Wasser. Dort suchen sich die Miniwürmer einen neuen Wirt, einen Zwischenwirt.

Häufig finden die Larven ihr neues Zuhause bei Süßwasserschnecken, die vor allem am Uferrand im Schlick leben. Bei steigenden Temperaturen verlassen die zahlreichen Larven die Wasserschnecke und suchen sich ihren Endwirt, zum Beispiel eine Ente. Es kommt aber auch häufiger vor, dass der Mensch von diesen Larven befallen wird und in die Haut eindringen. So geschehen bei einigen Schülern der Regionalen Schule in Rehna, die seit einigen Tagen von einem juckenden Hautausschlag betroffen sind. "Die Kinder haben vor ein paar Tagen im Röggeliner See gebadet", sagt Lehrer Torsten Richter. Auch einige Eltern sind besorgt und raten ihren Kindern vom Baden im See ab. Dennoch können Ärzte Entwarnung geben, denn bei dem Hautausschlag handelt es sich nicht um eine gefährliche oder sogar ansteckende Krankheit.

"Der Hautausschlag ist nichts Schlimmes und nicht jeder bekommt ihn", sagt Dr. Gabriele Kähler, Allgemeinmedizinerin aus Carlow. Die Ärztin verschreibt gegen den Ausschlag eine Salbe und rät den Kindern, nicht vom Ufer ins Wasser zu gehen, sondern vom Steg aus ins Wasser zu springen, denn mit dem Badewasser habe der Juckreiz nichts zu tun. Die Qualität des Wassers ist in Ordnung. Nicht nur der Röggeliner See ist davon betroffen, sondern auch der Ratzeburger See. Aufgrund der großen Anzahl von Erkrankten, hat das Gesundheitsamt des Kreises Herzogtum Lauenburg empfohlen, an den Badestellen des Ratzeburger Sees eine Badewarnung auszusprechen und diese durch Schilder kenntlich zu machen.

Da die Saugwurmlarven unter der menschlichen Haut nicht überleben, klingt die Badedermatitis bereits nach einigen Tagen wieder ab. Aus diesem Grund müssen keine Badeverbote ausgesprochen werden, so das Gesundheitsamt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen