zur Navigation springen

Dreister Pferdediebstahl : Wo sind „Lottie“ und „Samira“?

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Zwei Pferde wurden bei Neustadt-Glewe mutwillig aus ihren Ställen befreit.

Janette Littmann kann es immer noch nicht fassen. Ihre geliebten Pferde sind verschwunden, irren vermutlich im Wald nahe Neustadt-Glewe umher.

Erst vor wenigen Monaten habe sie die Pferde in Pritzwalk gekauft, so Littmann. Sie seien aus schlechter Haltung gekommen, ihr Zustand sei erbärmlich gewesen. Die junge Frau nimmt sich der Tiere an. „Ich wollte schon immer Pferde haben. Das war mein Traum“, erzählt sie. Doch dieser Traum endet abrupt. Am späten Donnerstagabend, dem 30. Juni, habe Littmann die Pferde noch versorgt. Am folgenden Tag steht der Stall weit offen – von den Tieren keine Spur. Anzeichen, dass die Stuten ausgebüxt sein könnten, habe es nicht gegeben, versichert Littmann. Sie ist sich sicher: Jemand hat mutwillig die Tore geöffnet.

Die 19-Jährige macht sich sofort auf die Suche nach „Lottie“ und „Samira“ und entdeckt Spuren, die sie in den Wald führen. Doch die Tiere sind nicht auffindbar. Polizei und Förster suchen ebenfalls nach den Pferden – ohne Erfolg.

Wer hat „Lottie“ und „Samira“ gesehen? „Lottie“ ist eine Hannoveraner Fuchsstute. Sie ist knapp 1,70 Meter groß, hat eine kurze Mähne und einen kurzen Schweif. Ihr Fell ist hellbraun, an den Füßen weiß. Ihr Kopf ziert ein weißer Fleck. Besonders auffällig ist ihre stark abgemagerte Statur. An den Füßen leidet die Stute an schwärzlichen Ekzemen. Auf ihrem linken Oberschenkel ist schwach ein Brandzeichen zu erkennen – die Nummer „20“. Bei ihrem Verschwinden trug „Lottie“ ein rosa-braun-lila Halfter.

„Samira“ ist bis auf die schwarzen Füße eine dunkelbraune Mecklenburger Stute mit kurzer schwarzer Mähne und langem schwarzen Schweif. Besondere Kennzeichen: Kleiner Wirbel auf der Stirn und kleine dunkle Punkte am Hinterteil. Als sie verschwand, trug die 1,65 Meter große Stute ein blaues Halfter. Hinweise zu den Tieren bitte an die Polizei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen