Hering in aller Munde : Wismarer Köche bereit für Heringstage

<strong>Klassische, scharf oder exotisch:</strong> Köchin Anne Werth vom 'Hanseatischen Köcheclub Wismarbucht e.V.' präsentiert drei Rezepte mit Hering, die es in allen der teilnehmenden 15 Restaurants zu den Heringstagen geben wird. <foto>Nicole Hollatz</foto>
1 von 2
Klassische, scharf oder exotisch: Köchin Anne Werth vom "Hanseatischen Köcheclub Wismarbucht e.V." präsentiert drei Rezepte mit Hering, die es in allen der teilnehmenden 15 Restaurants zu den Heringstagen geben wird. Nicole Hollatz

Von Sonnabend, dem 9. März, an dreht sich in Wismar alles um das "Silber des Meeres", dann nämlich beginnen die Heringstage. 16 Tage lang werden in der Hansestadt bis zu 1,2 Tonnen dieser Delikatesse gegessen.

svz.de von
07. März 2013, 11:25 Uhr

Hering klassisch gebraten, mit Sanddornsoße oder eingelegter Pfefferhering: Von Sonnabend, dem 9. März, an dreht sich in Wismar alles um das "Silber des Meeres". 16 Tage lang wird in der Hansestadt ganz besonders viel von dieser Delikatesse gegessen. "Wir haben 1,2 Tonnen Hering bestellt aus den Erfahrungen des Vorjahres", so Köchin und Hotelchefin Anne Werth vom "Hanseatischen Köcheclub Wismarbucht e.V." Die Köche und Heringsfans des Vereins veranstalten jedes Jahr zusammen mit der DEHOGA, der Stadt und vielen Sponsoren die Wismarer Heringstage. Der Startschuss für die Heringssaison.

Um 10 Uhr landet der fangfrische Hering am Alten Hafen an. Mit lautstarker Unterstützung des Blasorchesters Dorf Mecklenburg und des Schützenvereins der Hansestadt wird der Hering zum Markt gebracht. Von 11 Uhr an wird dort dann der Duft von frisch gebratenem Hering die Menschen auf den Markt locken. Bürgermeister Thomas Beyer wird die Heringstage eröffnen. Mit Blasmusik, dem Shantychor "Blänke", dem Clown Klecks und "Squeezebox Teddy" werden zahlreiche Gäste beim traditionellen Heringsbraten auf dem Marktplatz erwartet. Um 15 Uhr kommt Störtebeker persönlich zur Touristinformation und zeigt den Freunden der Stadt sein Wismar.

Mehr als zwei Wochen lang wird der Wismarer Hering in aller Munde sein. Dann laden 15 Restaurants in Wismar und Umgebung zu ihren besonderen Heringsgerichten ein. Drei davon wird es in jedem der teilnehmenden Restaurants geben, natürlich je nach Koch mit eigener Note. Einmal wird es den klassischen Hering mit Bratkartoffeln und Salatgarnitur geben. Daneben Hering nach einem neuen Rezept - gebraten mit Kräuterstampf und Sanddornsoße. "Das schmeckt", beruhigt Anne Werth die Skeptiker, die sich Hering in Kombination mit dem gesunden Sanddorn nicht vorstellen könne. Das dritte Gericht kommt von Karin Wichert. Sie hat den eingelegten Pfefferhering kreiert und damit beim jährlichen Herings-Rezepte-Wettbewerb gewonnen.

"Der Hering ist wichtig für Wismar", so Anne Werth. Kein anderer Fisch hatte jemals so eine große wirtschaftliche Bedeutung für Wismar. Neben dem berühmten Wismarer Bier wurde in der Hansezeit der Hering exportiert. "Schon im 11. Jahrhundert segelten die Wismarer Fischer zur schwedischen Südwestküste, um dort Heringe zu fangen", weiß sie. Gut konserviert mit viel Salz kamen die Heringe zurück nach Wismar und wurden nach ganz Europa exportiert. Im Wismar der Neuzeit wurde nicht zuletzt durch den Köcheclub das ehemalige "Arme-Leute-Essen" zur Delikatesse erhoben.

Bis zum Sonntag, 24. März werden diese besonderen Heringsgerichte serviert. Dann finden die 11. Wismarer Heringstage mit einem maritimen Fischmarkt ihren Ausklang.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen