zur Navigation springen
Lokales

13. Dezember 2017 | 21:36 Uhr

Wilde Jagd auf kleinen Maschinchen

vom

svz.de von
erstellt am 25.Apr.2011 | 06:09 Uhr

Wittenburg | Sie sind ohrenbetäubend laut, leicht, verblüffend schnell und durchaus auch robust - die kleinen Simson-Geländemaschinen. Am Ostersonnabend kamen Dutzende Fahrer aus der Region zusammen, um auf einem Privatgelände nahe Dreilützow ihre Kräfte auf dem ansourchsvollen Rundkurs zu messen. Wittenburger Simson-Cross heißt das Ganze. Es geht um Rennsport der ursprünglichen Art, zelebriert von Amateurfahrern, die von ihren Familien und Freunden unterstützt werden. Natürlich sind die Mopes mit einem durchschnittlichen Hubraum von 60 Kubikzentimetern getunt und haben mit den Simsons, mit denen Jugendliche noch heute auf den Straßen unterwegs sind nur noch wenig gemein.

Dennoch, es geht neben allen Rennergebnissen um den Spaß an der Sache. Zwischen den Rennen, die mehr als schweißtreibend sind, wird geschraubt, helfen sich die Fahrer auch noch untereinander.

Organisiert wird das Ganze seit Jahren von dem Wittenburger Frank Liermann, der für die Rennorganisation auch noch seine Familie und die halbe Verwandschaft einspannt. Es geht um den goldenen Stahlhelm, einen Wanderpokal in Form eines NVA-Stahlhelms.

Die Fahrer hatten in diesem Jahr nicht nur mit den Tücken des Geländes sondern vor allem mit dem Staub zu kämpfen. Von den 20000 Litern Wasser, die die Organisatoren vor dem Rennen auf die Piste gebracht hatten, war nach den ersten Runden schon nicht mehr viel zu sehhen. Zwölf Minuten plus zwei Runden, so lautete die Vorgabe für die Fahrer. Am Ende gewann Christoph Rach vor Andreas Kasper und Dirk Burmeister, alle drei kommen aus Schwerin.

Die Landeshauptstädter dominierten auch die Rennen der Kids, die ganz wie die Großen auf ihren Maschinen über den Parcours fuhren, oft begleitet von den aufgeregten Rufen der Eltern. Hier gewann Miguel Ihde vor Cato Nikel und

Michel Schmidt. Am Ende gewannen alle, denn bei Traumwetter war es ein wirklich schöner Rennnachmittag auf anspruchsvoller Strecke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen