zur Navigation springen

Natur- und Umweltpark Güstrow: Neue Besucherattraktion : "Wiesen-Welten" ganz neu entdecken

vom

Der Natur- und Umweltpark (Nup) Güstrow bekommt eine neue Besucherattraktion. Die „Wiesen-Welten“ werden am 12. April eingeweiht. Am Rande der großen Nup-Wiesen entstand ein bisher einmaliges Agenda-Zentrum.

svz.de von
erstellt am 18.Mär.2011 | 07:29 Uhr

Güstrow | Der Natur- und Umweltpark Güstrow (Nup) steuert auf den Höhepunkt des Jahres zu: Am 12. April wird das neueste Nup-Projekt "Wiesen-Welten" für die Besucher geöffnet. Am Rande der großen Nup-Wiesen gelegen ist seit dem Frühjahr 2010 ein bisher einmaliges Agenda-Zentrum entstanden, in dem die Flora und Fauna eines Wiesenbiotops in den Mittelpunkt gerückt werden. Rund 1,2 Millionen Euro investierte der Nup in die neue Besucherattraktion. So will der Park seine Stellung als einer der wichtigsten touristischen Anziehungspunkte der Region festigen und noch weiter ausbauen. Vergangenes Jahr kamen rund 155 000 Besucher in den Güstrower Nup.

Großer Experimentier- und Schulungsbereich

Augenblicklich finden rund um die "Wiesen-Welten" die letzten Arbeiten statt. Auch der Innenausbau schreitet täglich voran. "Nächste Woche geht es hier richtig los. Dann werden die Möbel angeliefert. Am 12. April soll alles fertig sein", sagt Marianne Tuscher, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Nup. Das dreigliedrige Agenda-Zentrum - Kernstück der gesamten Anlage - hat drei Funktionen: Neben der Futterlagerung werden hier eine Ausstellung eingerichtet sowie ein großzügiger Experimentier- und Schulungsbereich. "Zum Forschen und Entdecken wird es verschiedene Mikroskopier- und Untersuchungsplätze geben. In einem Tagungsraum können Projektgruppen mit neuester Technik ihre Forschungsergebnisse gleich multimedial umsetzen", erklärt Nup-Mitarbeiterin Maren Gläser. Besonders Kindergärten und Schulklassen will das Nup hier ansprechen. "Die Kinder sollen kleine Tiere und Pflanzen draußen in den Wiesen suchen und können sie unter dem Mikroskop gleich betrachten und untersuchen", so Marianne Tuscher. "Interaktiv" lautet das Leitmotiv des Agenda-Zentrums. Auch in der Ausstellung sollen die Besucher anhand der Exponate tasten, riechen und schmecken, um das Wiesen-Erlebnis komplett zu machen.

Im Außenbereich warten überdimensional große Wiesenbewohner auf ihre Entdeckung - u.a. Spinne, Schmetterling, Raupe, Libelle, Heuschrecke und Regenwurm. Sechs Außenstationen sollen Besuchern die Flora und Fauna der Wiesen näher bringen. Neben Kletter- und Spielbereiche, warten Feuchtwiesen, Moorbiotope, Wassergräben sowie Koppeln mit Auerochsen, Pferden, Eseln und Schafen auf ihre Entdeckung.

Eingebettet in die mecklenburgische Natur hat der Nup auch großen Wert auf die ökologische Bauweise des Agenda-Zentrums gelegt. Neben der ausschließlichen Verwendung nachwachsender Rohstoffe ist auch eine Pflanzenkläranlage entstanden. Das Agenda-Zentrum wird zudem durch Solarenergie und Luft-Wärme-Austauscher vor Ort versorgt.

Zur Eröffnung der "Wiesen-Welten" am 12. April nachmittags plant der Natur- und Umweltpark Güstrow eine Festveranstaltung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen