Weniger Steuern, mehr Wert

von
22. Dezember 2009, 08:54 Uhr

Prignitz | Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Brandenburg (Dehoga) begrüßt die am Freitag im Bundesrat beschlossene Senkung der Mehrwertsteuer für Beherbergungsdienstleistungen in Hotels und Gasthöfen von 19 auf sieben Prozent. Die Einführung des reduzierten Mehrwertsteuersatzes für Hotelübernachtungen ab 1. Januar 2010 sei ein wichtiger Schritt für Steuergerechtigkeit im Vergleich zum europäischen Ausland, zugleich sei sie ein wichtiger lmpuls für die heimische Tourismuswirtschaft, heißt es in einer Pressemitteilung. ,,Die Unternehmen erhalten so wertvolle Handlungsspielräume, um Investitionen vorzunehmen, Mitarbeiter zu qualifizieren und auch die Preise zu senken", sagt Mario Kade, Präsident des Dehoga Brandenburg.

Das bestätigt auch Bodo Rückschlag , stellvertretender Dehoga-Hauptgeschäftsführer. Preissenkungen seien in der Prignitz allerdings nur im indirekten Sinne zu erwarten. "Die frei werdenden Mittel werden zu einem großen Teil in Sanierung und Modernisierung der Hotels eingesetzt. Bei gleich bleibenden Preisen kommt das den Gästen als Mehrwert zu Gute." Zudem könne man davon ausgehen, dass sich die Mehrwertsteuersenkung in Lohn- und Gehaltserhöhungen für die Mitarbeiter niederschlage. "Die Unterschiede in der Bezahlung sind, verglichen mit den alten Bundesländern, noch groß", verdeutlicht Rückschlag.

Sowohl er als auch Mario Kade betrachten die Bundesratsentscheidung vom 19. Dezember jedoch nur als Teilerfolg. "Das ist jetzt das eins zu null für uns. Auf das zwei zu null warten wir noch", so Rückschlag. Gemeint ist damit die Senkung der Mehrwertsteuer auf Speisen und Getränke in der Gastronomie von derzeit immer noch 19 Prozent.

In Europa ist der reduzierte Mehrwertsteuersatz für Beherbergungsdienstleistungen die Regel, nicht die Ausnahme: ln 21 von 27 EU-Mitgliedsstaaten wird der reduzierte Satz bereits seit Jahren angewandt wie zum Beispiel in Frankreich 5,5 Prozent, in Portugal fünf Prozent oder in Spanien sieben Prozent. Auch in den Nachbarländern Schweiz und Österreich gilt für die Hotellerie der verminderte Steuersatz: In Österreich sind es zehn Prozent, in der Schweiz sogar nur 3,6 Prozent. Von einer niedrigeren Mehrwertsteuer würden im Bereich des Tourismusverbandes Prignitz (Landkreis Prignitz und Teile von Ostprignitz-Ruppin) 83 Betreiber profitieren. Sie bieten insgesamt gut 2600 Betten an. Hinzu kämen sechs Campingplätze.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen